2013
07.12

Da Daibutsu großer Buddha heisst, gibt es mehrere davon. Heute war ich wohl bei einem der bekanntesten – bei dem aus Kamakura. Einst stand auch er in seiner Halle, die wurde allerdings von einem Taifun zerstört, seitdem ist er oben ohne und der grösste freistehende Buddha. Um ihn rum bzw. in Kamakura sind jede Menge Tempel und Schreine (Euch allen wurde gedacht  :-*) und so langsam ist mir das Tempelschema geläufig. Abgesehen von denen in Nikko werde ich wohl keine mehr gezielt ansteuern (wird man ja arm bei  xD).

Generell ist Kamakura ein schönes Fleckchen. Eine knappe Stunde Fahrt aus Tokio raus gibt es alles, was man zur Erholung braucht: Wälder, Tempel und Schreine, einen Strand (!) und jede Menge Souvenirshops und Eiscreme. Wenn die Sonne brettert komme ich vielleicht hierher zurück.

 

5 comments so far

Add Your Comment
  1. Hi Maus,erstmal dankeschön,das du für uns alle ein Räucherstäbchen ? angezündet hast.
    Bin froh das du eine einigermassen akzeptabele Bleibe hast und du dich die nächsten Wochen noch gut erholen kannst .Strand und Wälder in der Umgebung hört sich doch gut an. Ich denk an dich.

  2. Wieso wird man bei dem Tempelgelaufe arm?

  3. an shg : weil man wohl für Räucherstäbchen etc. zahlen muss.Warst du jemals in einer Kirche wo es Kerzen etc. um sonst gab?

  4. also das mit den Tempeln und Schreinen funtioniert so:

    In der Mitte steht das Hauptgebäude mit der zu verehrenden Statue oder einem Schrein mit dem zu verehrenden Gegenstand (oder beides oder mehrere), vorne am Gebäude sind offene Türen an die man herantritt, denn rein darf man meistens nicht, nur gucken (photographieren auch nicht). In eine Spendenbox wirft man sein Opfergeld und bimmelt entweder an einer Glocke oder klatscht um die Aufmerksamkeit der Gottheit auf sich zublenken – dann betet man. Vor grossen Tempeln steht so ein Räucherbecken, in dem Unmengen von Räucherstäbcheb abgefackelt werden, den Rauch fächern sich die Leute zu und “wasghen” sich damit, das soll dem Glauben nach heilend auf die “gewaschene Stelle” wirken. Gebete wir für alles möföiche, denn die Schreine sind verschiedenen Göttern gewidmet. Es gibt Schreine für Gesumdheit, lamges Leben, für glückliche Händchen bei Gwschäften, gutes Gelingen bei Prüfungen (speziell Universitätseintrittsprüfungen) und Glück bei Ballsportarten umd so weiter. Man kann auch fremdeln und für andere Sachen beten, grosse Schreine haben kleine Satelitten bei anderen hrossen Schreinen, damit die Leite nicht soweit laufen müssen, wenn sie zu jemand bestimmten beten möchten.

    Ganz schön praktisch und weltlich. Die Spendenbox hat eine grosse von einem Bett oder grösser bei grossen Schreinen, bei ganz kleinen steht eine Box von der grösse einer Pringelsdose – dazwischen ins alles möglich.Man kann.ab und an auch Kerzen kaufen und meistens sind Räucherstäbchen kostenpflichtig.

  5. Hi Maus ,danke für die kurze Erläuterung. Ein Schrein extra für Glück bei Ballsportarten find ich gut,wenns dann auch hilft. Du könntest ja vielleicht da auch stellvertretend für mich…….;-) ich denk an dich