Gerade bin ich in Fukuoka aufgeschlagen.

Der Name ist bekannt (nicht nur in der Prinzenallee ;-)), allerdings nicht gerade aufgrund wichtiger Sightseeing Spots. Es ist halt ’ne große japanische Stadt, sogar die größte Kyushus (die Insel, auf der ich gerade bin), es gibt den Fukuoka Tower und ein paar kleinere Tempel und Schreine sowie das Fukuoka Gion Fest, für das ich allerdings elf Tage zu früh hier bin (eigentlich schade, guckt es Euch mal bei YouTube an, Hakata Gion Festival, eine Art Fastnachtsumzug, nur dass a) die Wagen von Männern getragen werden, b) es ein Rennen ist und c) alle halb nackt sind). Berühmt ist die lokale Ramenvariante (davon überzeuge ich mich gleich *g*) und die Kanalstadt (imposantes Einkaufszentrum). Damit wird dem Städte-Bummel erstmal ein Ende bereitet, die Unterkünfte der nächsten drei Nächte sind gebucht und es geht endlich ab in die Natur.

Im Moment ist hier Regenhochsaison. Es regnet schlimmstenfalls einmal am Tag (von morgens bis abends), mit etwas Glück gibt es zwischendurch kleine Pausen. Ein bisschen schade, da ich scheinbar genau die schlimmsten Tage getroffen habe. Aber die nächsten drei Tage wird’s schon gehen (bin mittlerweile auch ausgestattet mit Regenmantelüberwurf und Regenschirm), und dann geht’s ohnehin in den Norden.

3 comments

  1. Ebend, Regensachen einpacken und ab gehts! Bist ja kein Mädchen, wa?! xD

    Dennoch wünsche ich dir weiterhin gaaaaanz viel Spaß und pass auf dich auf! :o)

  2. Hi Maus,ich kucke immer auf der Japankarte wo du gerade bist.Ich hoffe dein Fuss macht nicht allzu grosse Probleme. Wünsche dir auch (mal wieder) besseres Wetter. Übrigens: neben mehr als 88000 Schreinen und Tempeln gibts auch 2345 Golfplätze und 77 Drivingranges,(hab ich eben gegoogelt) ;-) Ich denk an Dich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.