Heute mal ein anderes Format. Der Tag war, obwohl er sich mehr oder weniger nah an der ursprünglichen Planung (von Tokyo nach Gotemba per Zug -> zu einem bestimmten Punkt am Fuß des Fujis gelangen -> wieder zurück zum Bahnhof Gotemba -> ’nach Hause‘ nach Tokyo fahren), mit vielen Überraschungen gespickt. Deswegen werde ich einfach ein paar Informationen aneinander reihen. Die Zusammenhänge überlasse ich Eurer Phantasie:

1. Kaum verfährt man sich ein bisschen, schon ist man am Meer.

2. Es ist wohl nicht üblich, dass Touristen im Dezember selbst in dem gut erreichbaren und begehbaren Gebiet am Fuße des Fujis rumturnen.

3. Ich kann durch Wolken laufen! (Ca. 1300m Höhe). Aussicht adé…

4. Die Umwelt da oben macht keinerlei Geräusche, nichts! Sehr ungewohnt.

5. Panzer, fahrend und schießend, machen sehr wohl Geräusche.

6. Auch buddhistische Mönche dürfen nicht zu schnell Auto fahren. Nach dem finanziellen Aderlass winkt einen die Polizei wieder sicher zurück in den Verkehr.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.